Gudjon Valur Sigurdsson (links) und Kim Ekdahl du Rietz von den Rhein-Neckar Löwen jubeln Foto: dpa

Die Rhein-Neckar Löwen sind Deutscher Handballmeister. Durch einen Sieg gegen den THW Kiel und die Niederlage der SG Flensburg-Handewitt in Göppingen holte das Team aus Mannheim zum zweiten Mal in Folge den Titel.

Mannheim - Die Rhein-Neckar Löwen sind erneut deutscher Handball-Meister. Der Bundesligist aus Mannheim besiegte am Mittwochabend den THW Kiel mit 28:19 (11:10) und ist zwei Spieltage vor Saisonende nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen. Die Löwen profitierten davon, dass Verfolger SG Flensburg-Handewitt kurz zuvor überraschend mit 27:31 bei Frisch Auf Göppingen verloren hatte. Die nun fünf Punkte Rückstand auf die Nordbadener kann die SG nicht mehr einholen. Für die Löwen von Trainer Nikolaj Jacobsen ist es nach dem Erfolg im Vorjahr der insgesamt zweite Meistertitel der Vereinsgeschichte.

Die Meisterschale bekamen die Löwen am späten Mittwochabend aber noch nicht überreicht. Das soll nach dem letzten Saisonspiel am 10. Juni gegen die MT Melsungen nachgeholt werden. Zweifel an der erfolgreichen Titelverteidigung hatte Jacobsens Team aber schon gegen den THW nicht mehr aufkommen lassen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: