Im Gespräch beim TVB 1898 Stuttgart: Trainer Markus Baur. Foto: Baumann

Die Saison in der Handball-Bundesliga ist zu Ende. Und beim TVB 1898 Stuttgart verdichten sich die Anzeichen, dass es mit Trainer Thomas König nicht weiter geht. Heißer Kandidat ist Markus Baur.

Kiel/Göppingen/Balingen - TVB 1898 Stuttgart: Beim Aufsteiger verdichten sich die Anzeichen immer mehr, dass es in der neuen Saison nicht mehr mit Trainer Thomas König weitergeht. Der Verein befasst sich ernsthaft mit einer Verpflichtung von Markus Baur. Der Weltmeister von 2007 trainierte bis Dezember 2015 die Kadetten Schaffhausen und ist seit 2012 für die deutsche Junioren-Nationalmannschaft verantwortlich. Dies dürfte auch der Grund sein, warum sich die Verhandlungen über die Details für ein Engagement in der Landeshauptstadt noch hinziehen. Baurs U-20-Auswahl nimmt vom 28. Juli bis zum 7. August an der Junioren-EM in Dänemark teil.

Im letzten Saisonspiel unterlag der TVB vor 10 285 Zuschauern beim THW Kiel mit 23:32 (11:16). Beste TVB-Werfer waren Michael Spatz (8/5) und Kasper Kisum (6), die den TVB verlassen werden. Für die Kieler zielte Marko Vujin am (5) erfolgreichsten. Frisch Auf Göppingen: Im letzten Saisonspiel schlug Frisch Auf den TBV Lemgo vor 5000 Zuschauern in der EWS-Arena mit 35:25 (18:13). Die meisten Tore für die Grün-Weißen erzielten Lars Kaufmann (7) und Andreas Berg (6). Traditionell steht das Rundenfinale im Zeichen von Ehrungen: Verabschiedet wurden Kevynn Nyokas (VfL Gummersbach), Peter Tatai (TuS N-Lübbecke), Thomas Kristensen (Ziel unbekannt) sowie – ganz besonders emotional – Michael Kraus und Felix Lobedank (beide zum TVB 1898 Stuttgart). Die Auszeichnung für den Spieler des Jahres ging an Top-Torjäger Marcel Schiller. Auf Platz zwei kam Manuel Späth, der sein zehntes Jahr im Frisch-Auf-Dress absolviert hat, ohne ein Pflichtspiel versäumt zu haben. „Das ist der Wahnsinn. Ich kenne keinen außer Manu, der dies geschafft hätte“, lobte Trainer Magnus Andersson seinen Kapitän. Überhaupt zog der Schwede ein positives Fazit: „Wir haben eine gute Saison gespielt. Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Das Highlight war der EHF-Pokal-Sieg, in der Liga haben wir mit Platz sechs unsere Zielvorgabe erreicht“, sagte Andersson, „wir haben insgesamt einen tollen Handball gespielt, auch wenn ein paar Spiele nicht so liefen, wie wir uns das vorgestellt haben.“

HBW Balingen-Weilstetten: Der HBW kassierte zum Abschied von Trainer Frank Bergemann vor 2350 Zuschauern eine 31:32 (13:15)-Heimniederlage gegen die Füchse Berlin. Auch die beiden besten HBW-Torschützen, Fabian Böhm und Christoph Theuerkauf (je 6), werden den Club verlassen. Böhm geht zu Ligarivale TSV Hannover-Burgdorf, Theuerkaufs neuer Verein ist noch offen. „Das war noch einmal ein Spiel mit viel Leidenschaft zum Abschluss, schade, dass es nicht zum Punkt gereicht hat“, sagte Bergemann, dessen Nachfolge noch ungeklärt ist. Sicher dagegen: Berlins Petar Nenadic sicherte sich mit 11/2 Treffern in Balingen die Torjägerkanone der Saison 2015/16. Er kam insgesamt auf 229/63 Tore.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: