Bei Aale Dieter greifen die Kunden gerne zu. Foto: WAGS/Hamburg events GmbH

Vier Fragen, vier Antworten: Ohne Aale Dieter kein Fischmarkt auf dem Stuttgarter Karlsplatz.

Stuttgart - Blaugestreiftes Hemd und knallrote Hosenträger über der stolzgeschwellten Brust – so kennen und lieben die Fischmarktbesucher ihren „Aale Dieter“. Wir haben dem Mann, der im wahren Leben Dieter Bruhn heißt, ein paar wenig schlüpfrige Fragen gestellt, die er uns hanseatisch kurz und knackig beantwortet hat.

Mögen Sie Fisch überhaupt noch? Oder machen Sie privat einen Bogen um die Schuppentiere?

Ich esse sehr gerne Fisch. Immer noch! Und zwar alle Sorten.

Was hat ihr Leben vor dem Fischmarkt ausgemacht und wird es ein Leben nach dem Fischmarkt geben?

Der Umgang mit vielen Menschen ist schon immer wichtig für mich gewesen. Zu kommunizieren und menschlich miteinander umgehen, das ist für mich sehr bedeutend. Sicher wird es ein Leben nach dem Fischmarkt geben. Gesundheitlich bin ich noch fit und möchte den Leuten noch einiges geben.

Wie gehen Sie damit um, aufgrund ihres Gesangs und ihrer Ausstrahlung mit Hans Albers verglichen zu werden?

Wie gehen Sie damit um, aufgrund ihres Gesangs und ihrer Ausstrahlung mit Hans Albers verglichen zu werden?

Es ist für mich eine sehr große Ehre, mit Albers verglichen zu werden, denn Albers steht für Hamburg und das in der ganzen Welt.

Was kommt Ihnen beim Gedanken an den Stuttgarter Fischmarkt als Allererstes in den Sinn?

Nette, freundliche Leute, ein immer sehr herzlicher Empfang und ein sehr gutes Publikum.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: