Hamburger Fischmarkt in Stuttgart Elf Tage norddeutsches Flair am Karlsplatz

Von Alexander Ikrat 

Der Hamburger Fischmarkt gastiert für elf Tage auf dem Stuttgarter Karlsplatz. Ab Donnerstag gibt’s wieder jede Menge frischen Fisch und norddeutsches Flair.

Stuttgart - Mit einer Woche Verspätung wegen der Fußball-WM steht die Hansekogge Trudel wieder auf dem Karlsplatz beim Altem Schloss und auch der Leuchtturm mit der Backfischrutsche: Von diesem Donnerstag bis Sonntag, 22. Juli, versprechen 41 Geschäfte aus Hamburg, eine Menge Flair aus der Stadt an der Elbe nach Stuttgart zu bringen.

Allen voran liegt das an den Marktschreiern Aale-Dieter, Käse-Tommi, Bananen-Fred sowie der einzigen Frau im Bunde, der Wursthändlerin Sonja Kunz alias Wattwurm, die wieder mal lautstark ihre Ware anpreisen werden und dem Hörensagen nach für das eine oder andere Schnäppchen gut sind. Davon geht auch Marktleiter Klaus Moritz aus, der seit dem ersten Gastspiel des Fischmarkts in Stuttgart 1988 mit von der Partie ist und selbst „alles mit Fisch" verkauft: „Stuttgart ist inzwischen meine zweite Heimat, die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten hier flutscht einfach.“

Bühnenprogramm und Kinderangebote

Auch Organisatorin Anne-Kathrin Rehberg, die Hildes Hamburger Labskaus betreibt, schwärmt schon von Berufs wegen vom ersten Ableger des Originals: „Ob in Österreich, Italien oder England, ich habe keinen so schönen Platz wie hier gesehen.“ Überall, wo Trudel sonst ankert, gebe es keine Bäume. Unter den Kastanien und „mit einem Fischbrötchen in der Hand“ verspricht Rehberg, „sieht die Welt auch für Fußballfans gleich wieder ganz anders aus“.

Täglich außer am Montag gibt es ein Bühnenprogramm mit Musik von Hans Albers bis Dixieland-Jazz und für die Kleinen einen Bereich mit Mal- und Bastelprogramm sowie Kinderschminken. Vom 20. bis 22. Juli ist erneut das Fisch-Informationszentrum am Start.

Lesen Sie jetzt