An der Haltestelle Universität ist in einer S-Bahn ein verdächtiges Paket untersucht worden. Foto: 7aktuell.de/David Skiba

Ein Paket, das Reisende in einer S3 aus Richtung Vaihingen aufgefallen war, hat am Donnerstagabend zu einer Sperrung der Haltestelle Universität und einem Einsatz von Spezialkräften der Bundespolizei geführt.

Stuttgart-Vaihingen - Kurz vor 18 Uhr ist am Donnerstagabend der S-Bahn-Verkehr in Richtung Stuttgart an der Haltestelle Universität zum Erliegen gekommen. Der Grund: ein verdächtiges Paket in einer Bahn der Linie S3.

Fahrgästen war laut einem Sprecher der Bundespolizei der etwa 30 mal 40 Zentimeter große Karton ohne Besitzer aufgefallen. Sie riefen die Polizei. Die für Einsätze im Bereich der S-Bahn zuständige Bundespolizei rückte mit Spezialkräften an und nahm das Paket in Augenschein. Zuvor war die Bahn geräumt und Gleis 2 der Haltestelle gesperrt worden.

Die Beamten untersuchten das Fundstück und gaben Entwarnung. Der Inhalt entpuppte sich als harmlose Spanholzplatten. Gegen 19.25 Uhr konnte die Polizei die Sperrung der Haltestelle wieder aufheben.

Durch den Einsatz kam es allerdings zu erheblichen Behinderungen im S-Bahn-Verkehr. Bei der S1, der S2 und der S3 kam es zu Ausfällen, die Linien S2 und S3 aus Vaihingen in Richtung Schwabstraße verkehrten nur alle 30 Minuten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: