Die Hagelabwehr in der Region setzt in diesem Jahr einen dritten Flieger ein Foto: Peter Petsch

Die Hagelabwehr, die vom Rems-Murr-Kreis aus für die Region koordiniert wird, findet immer mehr Nachahmer. Mit Reutlingen und Heilbronn kommen in diesem Jahr neue „Schutzgebiete“ hinzu.

Waiblingen - Die Hagelabwehr, die vom Rems-Murr-Kreis aus für die Region koordiniert wird, finde immer mehr Nachahmer, stellte der Landrat Johannes Fuchs, der zugleich der Vorsitzende der Hagelabwehr Region Stuttgart ist, beim Treffen des Hagelbeirats im Waiblinger Landratsamt fest. Besonders erfreulich sei, dass es nun auch in Reutlingen und in Heilbronn neue Initiativen mit dem Ziel des Hagelschutzes aus der Luft gebe.

Nach den massiven Schäden durch „den schwärzesten Hagelschlag in der jüngeren Geschichte unseres Landes“, der im Juli 2013 vor allem im Raum Reutlingen Millionenschäden verursachte, hat der Vorstand der Württembergischen Gemeindeversicherung (WGV) im vergangenen Jahr beschlossen, die Hagelabwehr durch ein weiteres Flugzeug zu unterstützen. Fuchs wertet dies als sichtbaren „Ausdruck dafür, dass unsere Präventionsstrategie zunehmend auf Akzeptanz stößt.“

In seiner jüngsten Sitzung hat der Beirat bestätigt, dass die Geschäftsstelle der bisherigen Hagelabwehr der Region gegen Kostenersatz auch die Betreuung des zusätzlichen Fliegers übernimmt. In den vergangenen Jahren waren zwei Maschinen im Einsatz. Außerdem wurde beschlossen, dass Hermann Gysi vom Karlsruher Forschungsinstitut Radar-Info weitere meteorologische Untersuchungen zur Wirksamkeit der auf Silberjodid gestützten Hagelabwehr vornimmt. „Unser Ziel ist es, die Schlagkraft durch Kooperation zu erhöhen“, so der Landrat.. Deshalb plane die Hagelabwehr zusätzlich zur Zusammenarbeit mit der Initiative in Reutlingen den Schulterschluss mit der Interessengemeinschaft Hagelabwehr Nordwest aus Heilbronn. Die Ausdehnung des Abwehrgebiets nach Norden werde durch eine spezielle Aufrüstung der Technik unterstützt. Die Erweiterung des Schutzes gen Norden hat der Beirat einstimmig beschlossen.

Zusammen mit dem Hagelabwehrverein Reutlingen und der Hagelabwehr Schwarzwald-Baar wird jene der Region Stuttgart am 19. und 20. März in Reutlingen eine Fachtagung zum Thema veranstalten, bei der auch ein Experte aus North Dakota (USA) über Erfahrungen berichtet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: