Guy Pearce auf einer Veranstaltung in Pasadena Foto: s_bukley/ImageCollect

Mit seinem Kommentar über Kevin Spacey als "aufdringlichen Kerl" hat Guy Pearce kürzlich für Aufsehen gesorgt. Jetzt will er die Sache klarstellen.

Ein Kommentar von Guy Pearce (50, "Memento") hat vor wenigen Tagen für Aufsehen gesorgt. Im Gespräch mit Moderator Andrew Denton (58) in der Show "Interview" erklärte der australisch-britische Schauspieler, dass Kevin Spacey (58) ein "aufdringlicher Kerl" sei. Pearce sei zu diesem Zeitpunkt aber "glücklicherweise 29 und nicht 14" gewesen. Damit hatte er impliziert, dass sein Kollege ihn am Set von "L.A. Confidential" (1997) ungewollt angefasst habe. Gegenüber dem "Sydney Morning Herald" wollte Pearce die Sache nun klarstellen.

Hier gibt es "Lockout" und viele weitere Filme mit Guy Pearce auf Blu-ray und DVD

Er wurde nicht belästigt

Pearce erklärte demnach, dass er sich damals zwar unwohl gefühlt habe, dass er aber nicht sexuell belästigt worden sei. "Ich verstehe sehr wohl, dass es sich um ein viel zu sensibles Thema handelt, als dass es einfach so ignoriert werden könnte", erklärte der Schauspieler in einem Statement. Er habe die Situation damals "angesprochen und gehandhabt". Deshalb bereue er nun, so viel später überhaupt darüber gesprochen zu haben.

Spacey wird unter anderem vorgeworfen, sich dem damals noch 14-jährigen Anthony Rapp (46, "Star Trek: Discovery") unsittlich genähert zu haben. Außerdem laufen gerade mehrere Untersuchungen wegen sexueller Übergriffe gegen den Schauspieler.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: