Vorsätze sind dazu da, gebrochen zu werden - aber nicht, wenn man die Latte nicht allzu hoch hängt. Wir hätten in unserer Bildergalerie ein paar Vorschläge für Fahrradfahrer, die Erfolgserlebnisse für 2020 verheißen. Foto: Shutterstock/LittlePerfectStock

Es geschieht aus einer Sekt-Laune heraus, dass einem Wahnwitziges wie „Alpencross in drei Etappen“ über die Lippen stolpert. Solche Vorhaben fürs neue Jahr sind schon in der ersten Januarwoche vergessen. Wir hätten da ein paar Vorsätze für Biker für 2020, die es über die Ziellinie schaffen könnten.

Alle Jahre wieder nimmt man sich vor, sich nichts vorzunehmen fürs neue Jahr. Doch es scheint ein ungeschriebenes Gesetz zu sein, dass dieser Vorsatz der erste von vielen ist, die spätestens dann gebrochen werden, wenn der Knall des letzten Silvesterböllers verhallt ist.

Vielleicht ist es daher ratsam, erst einmal kleinere Glücksschweinchen zu backen. Das gilt insbesondere auch für ehrgeizige Fahrradfahrer. Denn weniger ambitionierte Vorhaben - wir hätten da ein paar Vorschläge in unserer Bildergalerie - können sicher leichter umgesetzt und zu Erfolgserlebnissen führen. Mit den derart freigesetzten Endorphinen und einem ordentlichen Adrenalinschub gelingt es Radlern eventuell doch noch, die große Berg-Etappe der guten Vorsätze zu meistern.

Wir wünschen jedenfalls viel Freude dabei und jede Menge Radelspaß für 2020.

Powered by Radsport Mayer

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: