Slash steht vor einer Rückkehr zu Guns N’ Roses. Foto: dpa

Eine sensationelle Wiedervereinigung bahnt sich an. US-Medienberichten zufolge spielen Guns N’ Roses mit Ex-Gitarrist Slash im April beim Coachella-Festival in Kalifornien. Für eine Stadion-Tour verlangen die Gunners offenbar drei Millionen Dollar – pro Konzert.

Stuttgart - Werden Guns N’ Roses bald wiedervereint auf der Bühne stehen? Die Zeichen verdichten sich immer mehr. Vor wenigen Tagen hatten wir noch über einen mysteriösen Trailer, klassische Logos auf der Band-Homepage sowie Bilder von jubelnden Fans auf der Facebook-Seite der Gunners berichtet, die eine mögliche Reunion einläuten könnten, nun befeuern US-amerikanische Medien die Gerüchte weiter.

Wie das Magazin „Billboard“ nämlich berichtet, sind Guns N’ Roses beim bekannten Coachella-Festival in Indio, Kalifornien, im April 2016 als Headliner gebucht – und zwar mit dem Ex-Gitarristen Slash, der die Band 1996 nach unüberbrückbaren Differenzen mit Sänger Axl Rose verlassen hatte.

Weiteren Gerüchten zufolge sollen die Gunners mit Promotern über eine Stadion-Tour in Nordamerika verhandeln, dabei sind 25 Konzerte in Football-Stadien im Gespräch, unter anderem sollen Axl, Slash und Co. offenbar als erste Band am 6. April in der neuen Las Vegas Arena auftreten.

Gunners fordern angeblich drei Millionen Dollar pro Gig

Dass sich die Rocker um Axl Rose, finanziell gesehen, nicht mit ein paar Kröten abgeben, versteht sich von selbst. Und so scheint die Forderung der Band, pro Konzert mit drei Millionen Dollar entlohnt zu werden, nicht gänzlich unrealistisch. Fans können sich auf Ticket-Preise zwischen 250 und 275 Dollar „freuen“.

Das Coachella ist übrigens bekannt dafür, ein Wiedervereinigungs-Festival zu sein: 2007 feierten Rage Against The Machine dort ihre Reunion, im Jahr 2009 war es die Band My Bloody Valentine, 2012 fand die Gruppe Pulp und im Jahr 2014 die Hip-Hop-Combo Outkast im Coachella Valley wieder zusammen.

2012 sorgte der posthume Aufritt des Rappers 2Pac als Hologramm mit Dr. Dre, Snoop Dogg, Eminem, 50 Cent, Kenrick Lamar und weiteren Rappern für Furore. Hier gibt es das Video.

Auch 2015 standen mit AC/DC und Steely Dan zwei legendäre Acts als Headliner auf der Bühne – 2016 gefolgt von Guns N’ Roses?

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: