Designer Guido Maria Kretschmer ist eher ein emotionaler Einkäufer. Foto: dpa

Als Moderator und Juror der Sendung „Shopping Queen“ ist Designer Guido Maria Kretschmer richtig bekannt geworden. Sich selbst schätzt er als Kandidat aber eher nur mittelmäßig ein.

Berlin - TV-Moderator und Modeschöpfer Guido Maria Kretschmer (54) würde sich selbst als Kandidat in seiner Sendung „Shopping Queen“ eher mittelmäßig einschätzen. Vermutlich würde er nicht so gut abschneiden, sagte Kretschmer. „Weil ich irgendwie so einen eigenen Look hab, so eigensinnig und auch ein emotionaler Käufer bin.“ Er kaufe dann Dinge, die er mag - die aber nicht perfekt sind. „Wahrscheinlich wäre ich so gutes Mittelmaß. Aber ich kann mich auch über mich selbst ganz gut amüsieren.“

Lesen Sie hier: Wem verleiht Guido Maria Kretschmer die Shopping-Krone in Stuttgart?

Bei den beiden Faktoren Budget und Zeit wäre eher das Budget für ihn problematisch. „Ich würde dann zu viel mitnehmen und dann stehe ich da. Dann sehe ich nachher noch was, was ich auch noch will, also da müsste ich mich bemühen“, sagte Kretschmer. Und auch bei der Auswahl seiner Shopping-Begleitung könnte es Hürden geben. „Das würde sicher in meinem Freundeskreis Probleme geben, wen ich da mitnehmen würde, da müsste ich einige mitnehmen.“

Kretschmer zeigte am Montagabend bei der Berliner Modewoche in Zusammenarbeit mit dem Versandhändler Otto seine neue Kollektion. Der Designer kündigte vorab an: „Es ist eine große Show, die größte, die ich je gemacht habe.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: