Gudmundur Benediktsson kommentierte bei der Fußball-EM ein isländisches Spiel. Foto: dpa

Mit seinen schrillen Jubelschreien während eines isländischen EM-Spiels wurde Gudmundur Benediktsson weltweit berühmt. Jetzt verlor der Kult-Kommentator seinen Job beim Fernsehen.

Reykjavik - Islands Kult-Fußball-Kommentator Gudmundur Benediktsson hat seinen Job verloren. Der 42-Jährige, der bei der EM in Frankreich durch seine schrillen Jubelschreie während Islands 2:1-Vorrundensieg gegen Österreich weltweite Berühmtheit erlangte, fiel einer Reform beim nationalen isländischen Fernsehen zum Opfer.

Der öffentlich-rechtliche TV-Sender RUV gab bekannt, dass künftig ausschließlich festangestellte Reporter die Spiele der Nationalmannschaft kommentieren werden. „Gummi Ben“ Benediktsson fungierte lediglich im Nebenberuf als TV-Kommentator. Sein eigentlicher Job ist Fußballcoach.

Allerdings hatte Benediktsson seine Anstellung als Co-Trainer von KR Reykjavik bereits während der EM verloren - wegen akuter Erfolglosigkeit des Erstligisten. Seither wartet er auf eine neue Aufgabe im Trainergeschäft.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: