Gruppenchats bei WhatsApp Admins dürfen nun Maulkörbe verteilen

Von jbr 

WhatsApp gibt Gruppengründern mehr Kontrolle über die Nachrichtenflut. Foto: dpa
WhatsApp gibt Gruppengründern mehr Kontrolle über die Nachrichtenflut. Foto: dpa

Mit dem Chaos in Gruppenchats soll es künftig vorbei sein: WhatsApp hat eine neue Funktion für Admins eingeführt, um Teilnehmer bei Bedarf stumm zu schalten.

Stuttgart - Einladungen zu Geburtstagpartys laufen bei WhatsApp gerne mal aus dem Ruder. Oft sieht das dann so aus: Der Gastgeber schreibt seine Freunde über den Messenger in einem Gruppenchat an, nennt Termin, Ort und Uhrzeit. Dann wird es wild. Einige bedanken sich, andere sagen ab und ein paar Chat-Teilnehmer schicken Katzenbilder an die gesamte Gruppe. Das Smartphone vibriert bei jeder neuen Nachricht und oft hilft nur noch, den Chat stumm zu schalten.

Mit dem Chaos in Gruppenchats soll es jetzt vorbei sein: WhatsApp gibt den Gruppen-Admins mehr Kontrolle. Künftig können die Gruppengründer sich dafür entscheiden, dass Nachrichten nur von Admins an die Gruppe geschickt werden dürfen. Alle anderen Teilnehmer müssen schweigen und dürfen nur noch mitlesen. „Wir haben diese neue Einstellung eingeführt, damit Admins in diesen Situationen bessere Tools zur Verfügung stehen“, teilten die Entwickler des Facebook-Konzerns am Montag mit.

Admins können nun Nachrichtenflut in Gruppenchats regeln

Anders übersetzt bedeutet das nichts anderes als: Wer keine Lust auf Feedback hat, der kann den Gruppenteilnehmern einen Maulkorb verpassen. Die Einstellung verbirgt sich unter dem Menüpunkt „Gruppeninfo“. In den Einstellungen lässt sich die Option „Nachrichten senden“ auf „Nur Admins“ stellen.

Die neue Funktion wird mit der neuen App-Version 2.18.7 verteilt. Mit der neuen App können Nutzer künftig auch WhatsApp leichter mit einer neuen Nummer verknüpfen und die Kontakte über den Wechsel informieren.

Lesen Sie jetzt