Immer wieder treffen sich Stuttgart-21-Gegner zum so genannten "Blockiererfrühstück" an der Baustelle fürs Grundwassermanagement im Stuttgarter Schlossgarten (Archivbild). Foto: www.7aktuell.de/Eyb

Zum "Blockiererfrühstück" treffen sich zwischen 70 und 90 Stuttgart-21-Gegner.

Stuttgart - Mehrere Stuttgart-21-Gegner haben am Montagmorgen erneut die Baustelle des Bahnprojektes blockiert. Nach Angaben der „Parkschützer“ versammelten sich rund 90 Senioren vor der Baustelle für das Grundwassermanagement im Schlossgarten. Die Polizei geht von 70 Aktivisten aus, die sich zum "Blockiererfrühstück" trafen. 16 Blockierer mussten weggeführt werden, da sie neun Fahrzeuge an der Zufahrt hinderten. Um 7 Uhr war die Blockade geräumt. Verkehrsbehinderung gab es laut Polizei keine.


CDU-Fraktionschef Peter Hauk und CDU-Verkehrsexpertin Nicole Razavi riefen die Gegner auf, die Behinderung der Bauarbeiten aufzugeben. „Die Gegner müssen einsehen, dass Blockaden und Störungen der Bauarbeiten das Projekt nicht verhindern werden“, erklärte Hauk. Hauk und Razavi hatten sich zuvor von Projektsprecher Wolfgang Dietrich die Baustelle zeigen lassen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: