Elisabeth Tull dirigiert bei ihrer Amtseinsetzung den Schülerchor selbst. Foto: Kathrin Wesely

Elisabeth Tull ist neue Rektorin der Schwabschule, einer der heterogensten Grundschulen. Das ist Herausforderung und Chance zugleich.

S-West - Als neue Schulleiterin feierte die Schwabschule eine alte Bekannte: Seit annähernd 20 Jahren schon ist Elisabeth Tull an der Grundschule im Westen als Lehrkraft tätig. Und letztlich sind es auch die intime Kenntnis und die Liebe zu der Schule, die Tull dazu bewogen haben, deren Rektorin zu werden. „Ich mag diese multikulturelle Schule in der Innenstadt.“

Kennzeichnend für die Schwabschule mit ihren 380 Kindern und 30 Lehrkräften seien neben der Vielfalt der Herkunftsländer, aus denen die Kinder stammten, auch das heterogene Bildungsniveau: „Die innerstädtische Elternschaft ist von bildungsfern bis bildungsaffin.“ Das alles gelte es unter einen Hut zu bringen, sagt Tull. Hinzukommen noch drei internationale Vorbereitungsklassen mit etwa 50 Flüchtlingskindern, die derzeit die Schwabschule besuchen.

Singen und Flöten

„Die Herausforderung ist, diese Vielfalt pädagogisch richtig zu nutzen, und allen Kindern gerecht zu werden – und das mit einem sehr knapp bemessenem Personal und bei akutem Raummangel.“ Die Leitende Schulamtsdirektorin Ulrike Brittinger wünschte Tull bei der Einsetzungsfeier, „immer den Blick zu behalten, der erkennt, wenn jemand besondere Unterstützung braucht“.

Die Räumliche Situation wird sich in den kommenden Monaten sogar noch erheblich verschärfen, weil das mehr als 100 Jahre alte Schulgebäude saniert werden muss. Interimsweise werden Lehrer und Kinder im Sommer nächsten Jahres ins Gebäude der einstigen Friedensschule einquartiert. Mit zwei Jahren ist die Sanierung der Schwabschule veranschlagt. Danach sollen Schüler und Lehrer zurückkehren.

Neben den großen Entwicklungen kümmert sich die neue Rektorin aber auch um konkrete Projekte mit den Schülern. „Wir bauen derzeit eine Bläsergruppe auf“, berichtet die musikalische Rektorin, die über viele Jahre neben ihrer Lehrtätigkeit beim Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik für den Fachbereich Schulmusik zuständig war. Tull hat den Chor der Schule aufgebaut, die Instrumentalgruppe organisiert, Begegnungskonzerte auf die Beine gestellt. „150 von unseren 380 Schülern machen Musik“, berichtet Tull stolz. Es gibt zwei Chöre an der Schule mit insgesamt 120 Sängern und eine große Flöten-AG. Ihre Chorsänger, die bei ihrer feierlichen Amtseinsetzung Ende der vergangenen Woche auftraten, dirigierte sie selbstverständlich selbst.

Mehr als 100 Jahre Schwabschule

Das Ziel der seit mehr als 100 Jahren im Westen beheimatete Schwabschule ist es, Ganztagsschule zu werden. Als ein Schritt in diese Richtung wurde im Herbst 2012 das Schülerhaus eröffnet. Die Kinder können im Schülerhaus die Nachmittage verbringen. In verschiedenen Räumen und im Schulhof können sie spielen, lernen und sich bei Bedarf auch zurückziehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: