Das Bahnprojekt soll teurer werden. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Das Bahnprojekt Stuttgart 21 soll teurer werden. Doch das Land will sich an den Mehrkosten nicht beteiligen.

Stuttgart - Grünen-Landtagsfraktionschef Andreas Schwarz hat sich empört über die jüngst bekanntgewordene Kostensteigerung beim Bahnprojekt Stuttgart 21 gezeigt. Zugleich machte er noch einmal klar, dass das Land Baden-Württemberg keine Mehrkosten tragen wird. „Es bleibt ohne Wenn und Aber beim Kostendeckel“, teilte Schwarz am Mittwoch in Stuttgart mit. „Das Land beteiligt sich höchstens mit 930 Millionen Euro an dem Projekt. Darauf haben sich Grüne und CDU im Koalitionsvertrag verbindlich geeinigt.“ Schwarz verlangte von der Bahn Aufklärung und Transparenz. „Sie muss jetzt schonungslos Rechenschaft über die Kosten und weitere Risiken ablegen.“

Zuvor war bekanntgeworden, dass die Deutsche Bahn bei Stuttgart 21 eine Erhöhung des Kostenrahmens von 6,5 Milliarden auf 7,6 Milliarden Euro erwartet. Die Fertigstellung verzögert sich zudem vom Jahr 2023 auf Ende 2024.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: