Am frühen Dienstagmorgen durchsuchte die Polizei deutschlandweit Niederlassungen der radikal-salafistischen Vereinigung „Die wahre Religion“. Foto: dpa

Auch in Baden-Württemberg ist die Polizei am Dienstag gegen die radikal-salafistische Vereinigung „Die wahre Religion“ vorgegangen. Das Innenministerium bestätigte Aktionen etwa in Stuttgart, Mannheim, Karlsruhe, Heilbronn und Ulm.

Berlin/Stuttgart - Mit einer Großrazzia ist die Polizei am frühen Dienstagmorgen gegen mutmaßliche Unterstützer der islamistischen Terrormiliz Islamischer Staat (IS) vorgegangen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus Sicherheitskreisen wurden in Baden-Württemberg 15 Liegenschaften durchsucht. Auch gegen einen Moschee-Verein im Südwesten lagen Durchsuchungsbeschlüsse vor. Schwerpunkt der bundesweiten Razzia war allerdings Hessen mit knapp 65 Wohnungen.

Den Angaben zufolge wurden deutschlandweit mehr als 200 Wohnungen und Büros von Organisatoren und Anhängern der radikal-salafistischen Vereinigung „Die wahre Religion“ überprüft, die hinter umstrittenen Koran-Verteilaktionen in deutschen Städten steht. Salafisten vertreten einen am Koran orientierten besonders konservativen Ur-Islam, lehnen westliche Demokratien ab und wollen eine Ordnung mit islamischer Rechtsprechung, der Scharia.

Unter anderem Stuttgart, Mannheim, Karlsruhe, Heilbronn und Ulm betroffen

Das Innenministerium in Stuttgart bestätigte Aktionen von landesweit mehr als 100 Polizisten im Zuständigkeitsbereich aller zwölf Polizeipräsidien, darunter in Stuttgart, Mannheim, Karlsruhe, Heilbronn und Ulm. Zu den Schwerpunkten wollte der Sprecher zunächst nichts sagen, da die Aktionen noch liefen. Es habe Durchsuchungen gegeben und es seien Verbotsverfügungen überreicht worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: