Besonders das Laub auf trockenen Waldböden erhöht die Gefahr von Bränden. Foto: dpa

Polizei und Forstbehörden in Baden-Württemberg haben vor einer erhöhten Waldbrandgefahr gewarnt. Grund ist die ungewohnt große Trockenheit. Besonders das Laub sei leicht entzündlich.

Freiburg - Wegen der ungewohnt großen Trockenheit in der Natur haben Polizei und Forstbehörden vor einer erhöhten Waldbrandgefahr gewarnt. Das viele Laub auf den Waldböden sei trocken und leicht entzündlich, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag in Freiburg. Das Freiburger Forstamt rief dazu auf, im Wald besonders vorsichtig zu sein. Normalerweise sei auf dem Boden liegendes Laub im Herbst feucht, dieses Jahr sei dies wegen des fehlenden Regens und der vergleichsweise hohen Temperaturen vielerorts nicht der Fall.

In Gutach bei Freiburg (Kreis Emmendingen) war am Montagabend wegen Trockenheit auf einer größeren Fläche Laub in Brand geraten. Die Flammen drohten nach Angaben der Polizei, auf einen Wald überzugreifen. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: