Die Polizei schätzt den Schaden am Laster auf rund 20.000 Euro. (Symbolbild) Foto: dpa/Stefan Puchner

Ein ortsunkundiger Lkw-Fahrer hat sich am Montag in Mundelsheim auf ein Navigationsgerät für Autos verlassen und ist dadurch am Großbottwarer Torbogen hängengeblieben. Der Torbogen wurde dabei beschädigt und ist bis auf Weiteres gesperrt.

Mundelsheim - Ein 23 Jahre alter Lkw-Fahrer ist am Montagnachmittag mit seinem Fahrzeug unter dem Großbottwarer Torbogen in Mundelsheim (Kreis Ludwigsburg) hängengeblieben und hat diesen dabei beschädigt. Der Torbogen ist bis auf Weiteres gesperrt und muss nun von einem Statiker überprüft werden.

Wie die Polizei meldet, war der 23-Jährige mit seinem Laster gegen 13.20 Uhr in Mundelsheim unterwegs gewesen. Da er ortsunkundig war, verließ er sich auf ein Navigationsgerät, das allerdings für Autos konzipiert war. Deshalb übersah der junge Mann bei seiner Fahrt über die Hindenburgstraße mehrere Höhenwarnschilder und fuhr durch den Torbogen. Dabei blieb er mit dem Dach des Aufliegers am Torbogen hängen. Laut Polizei soll der Mann nach der Kollision sogar noch komplett durch den Torbogen durchgefahren sein und seine Zugmaschine erst danach angehalten haben.

Der Sachschaden am Sattelauflieger wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Der Schaden am Torbogen kann erst nach Überprüfung durch einen Gutachter beziffert werden. Die Polizei begleitete den 23-Jährigen und seinen Laster bis zu einer Umladestelle. Der Torbogen ist nun gesperrt und muss durch einen Statiker überprüft werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: