Griechin in Bad Cannstatt Dialekte haben schlechtes Image

Von ani 

Athina Giasta erkennt sofort, aus welcher Gegend Griechen stammen. Foto: Annina Baur
Athina Giasta erkennt sofort, aus welcher Gegend Griechen stammen. Foto: Annina Baur

Das klarste Griechisch wird in Athen gesprochen, die derbsten Dialekte auf Kreta und Zypern. Auch in Griechenland gibt es unzählige Dialekte. Und manch Stuttgarter Grieche spricht auch ein bisschen Schwäbisch.

Bad Cannstatt - Sodele und jetzedle: Der schwäbische Wortschatz von Athina Giasta ist schnell zusammengefasst. „Dialekte außerhalb der Muttersprache sind schwer zu verstehen“, sagt die Cannstatter Griechin. Sie versteht inzwischen zwar auch breiteres Schwäbeln, ihr Mann aber, der gerade Deutsch lernt, sei momentan noch überfordert, wenn er auf einen Urschwaben trifft. Nichtsdestotrotz sprechen auch einige ihrer Landsleute hierzulande Schwäbisch: „Das finde ich besonders lustig“, sagt Giasta.

Dialekte sind Athina Giasta aber wohl bekannt: „Ich bin in einer griechischen Kleinstadt aufgewachsen und habe als Kind leichten Dialekt gesprochen“, erzählt sie. Während ihrer Zeit in Deutschland und in Athen habe sie sich das jedoch abgewöhnt: „Heute lächele ich darüber.“ In der griechischen Hauptstadt werde das klarste Griechisch des Landes gesprochen.

Ausgeprägte Dialekte auf Kreta und Zypern

Generell habe Dialekt in Griechenland kein gutes Image, werde in Komödien eher zum Veräppeln eingesetzt. Grundsätzlich sprechen laut Giasta vor allem die Landbevölkerung und ältere Menschen einen der unzähligen Dialekte, die es im ganzen Land gibt. „Besonders schwer zu verstehen ist die Mundart, die auf Kreta und Zypern gesprochen wird.“

Ein weiteres charakteristisches Merkmal sei der Buchstabe L, der im Norden des Landes anders ausgesprochen werde als im Süden. „In Griechenland erkenne ich sofort, aus welcher Gegend die Menschen kommen“, sagt Giasta. Aber auch in Deutschland lerne sie nach und nach mehr Dialekte kennen und könne problemlos zwischen Bayern, Schwaben und Berlinern unterscheiden.

Kolumne
: Athina Giasta ist in Griechenland geboren und in Deutschland aufgewachsen. Zehn Jahre lang hat die 31-Jährige in Athen gelebt und ist vor einigen Monaten nach Deutschland zurückgekehrt. Nun lebt und arbeitet sie in Bad Cannstatt. Regelmäßig lässt sie die Redaktion an ihrem Leben teilhaben, das in zwei Kulturen spielt.

Redaktion Bad Cannstatt

Ansprechpartner
Torsten Ströbele
cannstatt@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt