Aus friedlichem Protest gegen das griechische Sparprogramm wurden in Athen Krawalle, bei denen die Polizei Tränengas einsetzen musste. Foto: dpa

Aus zunächst friedlichem Protest gegen das griechische Sparprogramm entwickelte sich eine handfeste Auseinandersetzung: Einige Hundert Randalierer haben eine Demonstration vor dem griechischen Parlament ins Chaos gestürzt.

Athen - Einige Demonstranten warfen am Sonntagabend Brandflaschen auf die Polizei, wie das griechische Fernsehen zeigte. Die Beamten setzten Tränengas ein. Beißender Rauch machte sich auf dem Platz vor dem Parlament breit. Tausende friedliche Demonstranten ergriffen die Flucht. Später beruhigte sich die Lage wieder.

Hartes Sparprogramm

Die Proteste richteten sich gegen ein neues hartes Sparprogramm der Regierung unter Ministerpräsident Alexis Tsipras. Nach Polizeischätzungen beteiligten sich zeitweise rund 20.000 Menschen an den friedlichen Protesten. Das Parlament sollte am späten Abend über die Maßnahmen abstimmen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: