Tom Hanks und Rita Wilson sind ab jetzt noch enger mit Griechenland verbunden. Foto: Featureflash Photo Agency/shutterstock.com

Tom Hanks und Rita Wilson haben die griechische Staatsbürgerschaft erhalten. Das gab Premierminister Kyriakos Mitsotakis höchstpersönlich auf Instagram bekannt.

Das Land ist zu ihrer zweiten Heimat geworden: Schauspieler Tom Hanks (64, "Forrest Gump") und seine Ehefrau Rita Wilson (63) haben die griechische Staatsbürgerschaft erhalten. Das gab Premierminister Kyriakos Mitsotakis (52) in einem Instagram-Post bekannt. Der Staatsmann posiert auf dem Bild gemeinsam mit seiner Ehefrau Mareva Grabowski (53) und den "neuen stolzen Staatsbürgern Griechenlands". Hanks und Wilson halten beide ihre neuen Reisepässe in die Kamera. Das Ehepaar hat eine besondere Verbindung zu dem Land.

Sichern Sie sich hier "My Big Fat Greek Wedding"

Griechische Wurzeln und ein eigenes Haus

Wilsons Vater stammte aus Bulgarien, ihre Mutter aus Griechenland - vor ihrer Hochzeit 1988 konvertierte Hanks zur griechisch-orthodoxen Kirche, nach deren Regeln seine Frau erzogen wurde. Das Paar urlaubt regelmäßig in Griechenland und besitzt auf der Insel Antiparos ein Haus. Die beiden produzierten im Lauf der Jahre zudem mehrere Filme mit griechischem Bezug, darunter "My Big Fat Greek Wedding - Hochzeit auf Griechisch" und "Mamma Mia!" sowie die dazugehörigen Sequels.

Im vergangenen Jahr wurde Hanks zum Ehrenbürger Griechenlands ernannt, da er "ein echtes Interesse an den Menschen, die beim Feuer in Mati gelitten haben, gezeigt und das Problem in den internationalen Medien ins Bewusstsein gerufen hat", erklärte Innenminister Takis Theodorikakos im Dezember 2019. Und er werbe mit seinen Sommeraufenthalten in Antiparos für Griechenland. Im Januar 2020 bestätigte Hanks die Annahme der besonderen Würdigung und twitterte, dass er das neue Jahr als Ehrenbürger Griechenlands feiere.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: