In der Online-Ausstellung des Backnanger Graphik-Kabinetts ist das erste Werk zu sehen. Foto:  

Wegen nicht erfüllbarer Corona-Auflagen muss der Riecker-Raum im Backnanger Graphik-Kabinett geschlossen bleiben. Die Stadt lädt deshalb jetzt zu einer Online-Ausstellung ein.

Backnang - Wegen der Anforderungen durch die Corona-Pandemie ist der Riecker-Raum im Backnanger Graphik-Kabinett zurzeit geschlossen. Die klimatischen Bedingungen, die in den kleinen Ausstellungsräumen zum Schutz der empfindlichen Exponate stabil gehalten werden müssen, lassen einen regelmäßigen Luftaustausch nicht zu. Deshalb werden die städtischen Grafik-Ausstellungen vorerst ins Digitale verlegt. Laut einer Mitteilung der Stadtverwaltung soll die Online-Ausstellung mit je einer Grafik pro Woche schrittweise aufgebaut werden.

Das erste Werk ist jetzt online

Die derzeitige Ausstellungsreihe „Kinderreich“ legt in drei kleinen Kabinettschauen mit jeweils rund zwölf ausgewählten Grafiken aus dem Bestand der Ernst-Riecker-Sammlung den Fokus auf die Rolle des Kindes in der Kunst. Als Symbole oder Allegorien, Amoretten, Putten oder Engel, als Miniaturerwachsene, Genrebilder oder Porträts spiegeln und verdeutlichen Darstellungen von Kindern in der Kunst das Verhältnis ihrer jeweiligen Zeit zur Kindheit.

In der zweiten Ausstellung des Jahres mit dem Titel „Kinderreich – bewegt“, die seit vergangenem Samstag online zur Verfügung gestellt wird, stehen Darstellungen von Kindern in ihrem Kindsein im Vordergrund. Jeden Samstag wird die Schau um ein weiteres Exponat ergänzt. Zur Online-Ausstellung gelangt man hier.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: