Ein 20-Jähriger wurde an einer Bushaltestelle in Dätzingen angegriffen. Foto: dpa

Statt eine Sache unter Männer zu klären, ist ein 20-Jähriger übel mit Faustschlägen malträtiert worden.

Grafenau – Am Donnerstag gegen 16.30 Uhr war ein 20-jähriger Motorroller-Fahrer in Dätzingen unterwegs. An einer Bushaltestelle in der Ortsmitte stoppte er sein Zweirad, da er dort eine Gruppe von fünf Männern erkannte, mit denen er noch etwas zu klären hatte. Angeblich sei eine Bekannte von ihm von einem der Männer während der Fahrt in einem Linienbus belästigt worden. Als er die Gruppe zur Rede stellte, erhielt er von einem der Männer unvermittelt einen Faustschlag ins Gesicht. Die anderen vier Gruppenmitglieder schlugen derweil auf seinen Motorroller ein. Kurze Zeit später stiegen die Angreifer in einen Bus in Richtung Weil der Stadt ein. Der 20-Jährige erschien erst rund drei Stunden nach dem Vorfall bei der Polizei und brachte den Sachverhalt zur Anzeige.

Er selbst trug keine wesentlichen Verletzungen davon, an seinem Roller entstand jedoch ein Schaden von rund 600 Euro. Zur Personenbeschreibung der flüchtigen Täter konnte er nur sagen, dass die Männer vermutlich indischer oder pakistanischer Herkunft und zwischen 25 und 30 Jahre alt waren. Sie hatten allesamt rote Punkte auf der Stirn. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Maichingen unter der Telefon-Nummer 07031/204050 entgegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: