Die Gottesdienste der Cannstatter Passion Foto: Steinert

Die Gottesdienstreihe Cannstatter Passion beginnt am Sonntag, 17. Februar in der Stadtkirche. Zu Gast ist Gefängnisseelsorger Hans-Ulrich Agster von der Justizvollzugsanstalt Stammheim.

Stadtkirche
Streitbare Typen, die viel zu berichten haben, weil sie gesellschaftliche Themen aus einem ganz eigenen Blickwinkel erleben und sehen – das sagt der Cannstatter Pfarrer Florian Link über die Gäste, die er in den kommenden Wochen im Gottesdienst am Sonntag um 10 Uhr in der Stadtkirche empfängt. Die Reihe Cannstatter Passion beginnt am Sonntag, 17. Februar, mit Hans-Ulrich Agster von der Justizvollzugsanstalt Stammheim. Der Gefängnisseelsorger spricht über die biblische Passionsgeschichte und über Erfahrungen im heutigen Strafvollzug. Am 24. Februar ist der Militärseelsorger Ulrich Kronenberg aus Speyer zu Gast. Er war beim Auslandseinsatz in Afghanistan dabei und berichtet, was er dort erlebt hat und wie er den internationalen Militäreinsatz beurteilt. Am 3. März legt die Wirtschafts- und Sozialpfarrerin Esther Kuhn-Luz dar, welche Auswirkungen die Umwandlung von sicheren Arbeitsplätzen in ungesicherte, schlecht bezahlte und befristete Arbeit auf das Leben hat. Alle Gottesdienste beginnen um 10 Uhr in der Stadtkirche.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: