„Google Street View“ und heute So hat sich Stuttgart in zehn Jahren verändert

Von Isabel Mayer 

Erkundet man Stuttgarts Straßen auf „Google Street View“, fällt auf, wie viel sich im Kessel verändert hat. Wir haben die Orte verglichen und Fotos gemacht. So sah Stuttgart noch vor zehn Jahren aus.

Stuttgart - Baustellen, Umleitungen und Kräne gehören inzwischen zu Stuttgart wie der Essig zu den Linsen: Beide Paare sind einfach unzertrennlich. Wer sich die Straßen der Landeshauptstadt bei „Google Street View“ ansieht, der erkennt so manch eine Ecke kaum wieder.

Die 360-Grad-Aufnahmen, die beim Online-Dienst hinterlegt sind, wurden im August 2008 aufgenommen. Inzwischen bilden sie die Stadt kaum noch so ab, wie sie heute ist. Einkaufszentren, Bibliotheken und neuer Wohnraum sind in den vergangenen zehn Jahren entstanden.

Wir haben mehrere Orte erneut fotografiert und mit den alten Bildern verglichen. In einer mehrteiligen Serie stellen wir die Bilder einander gegenüber.

Kein Grün mehr am Hauptbahnhof

Die Stuttgart-21-Baustelle hat die Perspektive für Passanten am Hauptbahnhof verändert. Der angrenzende Pkw-Parkplatz musste fast vollständig weichen. Seit Jahren schon spaltet das Projekt die Stadtgesellschaft.

Europaviertel erstrahlt in neuem Glanz

Nur unweit vom Hauptbahnhof entfernt konnte eine Baustelle in den vergangenen Jahren fertiggestellt werden. Wo Autofahrer von der Heilbronner Straße früher nur eine brache Ebene und Rohbauten sehen konnten, lädt heute das Milaneo zum Einkaufsbummel in die größte Shopping-Mall im Südwesten Deutschlands ein. Und damit nicht genug: Ein weiterer Besuchermagnet liegt direkt nebenan. Die neue Stadtbibliothek öffnete 2011 ihre Pforten.

Noch mehr Einkaufsmöglichkeiten für Stuttgarter

Doch das Milaneo blieb nicht das einzige Einkaufszentrum in Stuttgart-Mitte. Nur etwa 2,5 Kilometer entfernt, steht seit 2014 das Gerber. Für den Bau mussten einige Gebäude weichen. Betrachten wir den Gebäudekomplex von der Ecke Marienstraße/Paulinenstraße aus, sticht die Veränderung sofort ins Auge.

Moovel, Radisson & Co. ziehen in die Hauptstätter Straße

Auch am Marienplatz in Stuttgart-Süd hat sich das Stadtbild verändert. Wo Google im Jahr 2008 noch eine Grünfläche zeigt, prangt heute ein weiterer Gebäudekomplex direkt an der Hauptstätter Straße. Das Gebäude bietet Einkaufsmöglichkeiten, Büroräume, ein Fitnessstudio und ein Hotel. Ein kleines Stück Erholung ist geblieben: Hinter dem Komplex befindet sich ein Spielplatz.

Landesbibliothek bekommt mehr Platz

Auch an der Konrad-Adenauer-Straße hat sich einiges getan, denn die Württembergische Landesbibliothek benötigt mehr Platz. Für den Erweiterungsbau musste erneut Grünfläche weichen. Inzwischen wurde der Rohbau fertiggestellt. In der zweiten Jahreshälfte 2019 soll der Bau in Betrieb genommen werden.

Lesen Sie jetzt