Google soll eine Milliardenstrafe zahlen. Foto: AFP

Der Internetkonzern Google wehrt sich gegen die von der EU-Wettbewerbskommission verhängte Strafe von 4,3 Milliarden Euro. Die EU wirft dem Konzern Marktmissbrauch vor.

Brüssel - Der US-Konzern Google legt Einspruch gegen eine Rekordbuße der EU wegen illegaler Praktiken beim Vertrieb seines mobilen Betriebssystems Android ein. „Wir werden gegen die Entscheidung der Kommission Berufung einlegen“, teilte ein Sprecher von Google am Mittwoch mit.

Die EU-Wettbewerbshüter hatten zuvor eine Geldstrafe von 4,34 Milliarden Euro gegen Google verhängt und das Unternehmen unter Androhung von Zwangsgeldern aufgefordert, die kritisierten Praktiken abzustellen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: