Zwei Terrorverdächtige werden bei einer Razzia in Göttingen verhaftet und jetzt abgeschoben. Foto: dpa

Bei einer Razzia in Göttingen werden zwei Terrorverdächtige festgenommen. Jetzt werden die 22- und 27-jährigen Männer abgeschoben.

Göttingen - Zwei unter Terrorverdacht in Göttingen festgenommene Männer werden abgeschoben. Das niedersächsische Innenministerium habe am Freitag entsprechende Anordnungen nach dem Aufenthaltsgesetz erlassen, teilte ein Sprecher mit.

Der 22 Jahre alte Nigerianer und der 27-jährige Algerier waren am Donnerstag vergangener Woche bei einer Großrazzia in Göttingen festgenommen worden. Sie sollen einen Terroranschlag geplant haben. Die Vorbereitungen dazu waren nach Angaben der Ermittler so weit fortgeschritten, dass es jederzeit zu dem Anschlag hätte kommen können. Beide Männer werden der radikal-islamistischen Szene zugerechnet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: