Der 43-Jährige wurde vorläufig festgenommen. (Symbolbild) Foto: dpa/Soeren Stache

Ein 43-jähriger Alfa Romeo-Fahrer fällt am Donnerstag in Göppingen durch seine Fahrweise auf. Als die Polizei in anhalten will, gibt er Gas und flüchtet. Kurze Zeit später nehmen die Beamten ihn fest und werden von ihm beleidigt und bedroht.

Ein 43 Jahre alter Alfa Romeo-Fahrer hat sich am Donnerstag eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert, nachdem diese ihn kontrollieren wollte. Die Beamten konnten ihn schließlich stoppen. Nun sucht die Polizei nach Zeugen sowie nach Verkehrsteilnehmern, die von dem Verdächtigen gefährdet wurden.

Wie die Polizei berichtet, hatte ein Zeuge kurz vor 11.30 Uhr gemeldet, dass ein Alfa Romeo zwischen Bezgenriet und Jebenhausen in auffälliger Weise mit eingeschaltetem Warnblinklicht fahre. Eine Polizeistreife entdeckte den Alfa Romeo in Jebenhausen und wollte den Fahrer stoppen, doch dieser missachtete die Anhaltesignale und überholte den Streifenwagen sogar. Nachdem die Polizei abermals versucht hatte, den Alfa Romeo anzuhalten, soll der Fahrer Vollgas gegeben haben und geflüchtet sein. Bei der Verfolgungsfahrt habe der Alfa Romeo-Fahrer mehrere rote Ampeln überfahren.

Im Bereich der Lorcher Straße und der Pfarrstraße musste der Fahrer aufgrund des Verkehrs halten. Diese Gelegenheit nutzten die Polizisten, um den Mann vorläufig festzunehmen. Während seiner Festnahme soll der 43-Jährige die Beamten beleidigt und bedroht haben. Bei der Kontrolle kam zum Vorschein, dass der 43-Jährige betrunken war. Er musste eine Blutprobe abgeben. Neben einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung kommen noch Anzeigen wegen Beleidigung und Bedrohung auf den Mann zu.

Das Polizeirevier Göppingen hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht unter der Telefonnummer 07161/63-2360 Zeugen, die durch die rasante Fahrweise gefährdet wurden.