Der Musikkabarettist Michael Krebs „badet“ am 25. März im Alten E-Werk. Foto: Veranstalter

Keine Spur von Müdigkeit. Die Göppinger Kulturinitiative Odeon startet am 14. Januar mit einer Lesung von Walter Sittler in ihr 31. Jahr. Der Schauspieler nimmt sich einmal mehr der Texte von Dieter Hildebrandt an.

Göppingen - Keine Frage, wer über Jahrzehnte hinweg die Kulturszene belebt, kann auf einem riesigen Fundus an Kontakten zurückgreifen, renommierte Künstlerinnen und Künstler engagieren, aber auch das eine oder andere Experiment wagen. Einmal mehr verfährt die Göppinger Kulturinitiative Odeon nach genau diesem Muster und präsentiert viele alte und nicht minder gute Bekannte.

So beginnt das Programm im mittlerweile 31. Odeon-Jahr mit Bewährtem: am Samstag, 14. Januar, kommt Walter Sittler zu einer Lesung – oder wohl eher zu einem Kabarettabend – ins Alte E-Werk. Von 20.30 Uhr an wird der Schauspieler aus dem reichhaltigen Fundus des Politiksatirikers Dieter Hildebrandt schöpfen, wie er das vor einigen Jahren schon einmal getan hat. Seinerzeit stellte er Hildebrandts Buch „Letzte Zugabe“ vor – und erntete dafür Beifallsstürme. Heuer wird Sittler unter dem Titel „Ich bin immer noch da“ Hildebrandtsche Texte aus 60 Jahren vorstellen. Tags drauf um 15 Uhr eröffnet dann das Theater „Das Traumfresserchen“ mit dem Stück „HERZeigen“ für Vierjährige und Ältere das Kindertheater-Programm.

Addys Mercedes erneut im E-Werk

Barg der Premieren-Auftritt von Addys Mercedes vor zwei Jahren im E-Werk noch ein gewisses Risikopotenzial für die Veranstalter, so wäre es dieses Mal keine Überraschung, wenn das neuerliche Konzert der Deutsch-Kubanerin wieder ausverkauft wäre. Am Samstag, 21. Januar, ist Mercedes, die spätestens mit ihrem Chart-Hit „Nada“ durchgestartet ist, abermals in Göppingen zu Gast und präsentiert von 20.30 Uhr an ihr aktuelles aktuelles Album „Extrana“. Eine Woche später – gleicher Ort, gleiche Zeit – beginnt dann die Odeon-Jazz-Reihe, die wiederum in Kooperation mit dem städtischen Kulturreferat abläuft. Zu Gast im Alten E-Werk ist das Katharina Maschmeyer Quartet, verstärkt durch den indonesischen Percussionisten Nippy Noya, der schon mit den Legenden des Genres aus aller Herren Länder auf Tour war.

Am Samstag, 11. Februar, stellt der Kabarettist Stefan Waghubinger sein neues Programm „Außergewöhnliche Belastungen“ vor. Von 20.30 Uhr an wird er dabei unter Beweis stellen, dass selbst das Erstellen einer Steuererklärung nicht langweilig ist. Nicht minder spannend wird es bei Odeon genau eine Woche später. Unter dem Titel „Young At Heart“ nimmt sich das Jazz-Trio um die Schwedin Ida Sand den Hits von Neil Young an. Am Sonntag, 19. Februar, ist wieder Kinder-Theater angesagt. Die Schorndorfer Gruppe Phoenix präsentiert mit ihren Figuren das Stück „Freunde“ nach dem Bilderbuch von Helme Heine.

Unduzo kommt mit „Und du so....?“

A-Capella-Musik vom Allerfeinsten gibt es am Samstag, 25. Februar, wenn das Quintett Unduzo mit „Und du so....?“ ins Göppinger E-Werk kommt. Ganz bestimmt nicht weniger spaßig geht es am 4. März weiter. Mit „Zweikampfhasen“ ist an diesem Samstag Kabarett-Theater mit dem Duo Ehnert vs. Ehnert angesagt. Am 12. März kommen dann wieder die kleineren Odeon-Besucher auf ihre Kosten, wenn Gerald Ettwein das Stück „Herr Wunderle räumt auf“ zeigt. Weiter geht’s am 18. März mit den Kabarettisten Christoph Sieber und „Hoffnungslos optimistisch“, einem Kulturcafé am 19. März bei dem unter dem Titel „Der Horla“ unter anderem die in Göppingen geborene Schauspielerin Caroline Keufen in einer videounterstützten Lesung mit Musik zu sehen ist.

Ehe dann im April und im Mai noch sechs weitere Veranstaltungen auf dem Plan stehen, beendet der Musikkabarettist Michael Krebs den Monat mit seinem „Jubiläumskonzert“, für das es mehr als nur einen Anlass gibt, am 25. März.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: