Guido Till möchte Göppinger Oberbürgermeister bleiben. Foto: Michael Steinert/Archiv/ Michael Steinert/Archiv

Im Oktober wird in Göppingen der Rathauschef neu gewählt. Amtsinhaber Guido Till hat beim Neujahrsempfang der Stadt bekannt gegeben, erneut zu kandidieren.

Göppingen - Eine allzu große Überraschung war es letztendlich nicht mehr, dass sich Guido Till um eine dritte Amtszeit als Göppinger Oberbürgermeister bemühen wird. Denn hätte der Rathauschef seinen Rückzug für den kommenden Oktober bekannt geben wollen, wäre der Neujahrsempfang der Stadt dafür nicht wirklich der passende Rahmen gewesen.

Am Ende seiner Begrüßungsrede machte Till in der fast voll besetzten Stadthalle dennoch deutlich, dass er seine letztlich emotionale Entscheidung erst nach vielen Gesprächen und einem langen Abwägungsprozess getroffen habe. „Göppingen und ich, ich und Göppingen haben irgendwie zusammengefunden. Und ich liebe diese Stadt einfach“, erklärte der bekennende Rheinländer. Mit seinen dann 64 Jahren werde er im Herbst noch einmal das Votum der Wähler erbitten, ergänzte er. „Wir haben manches erreicht, aber es liegt auch noch viel vor uns.“

Während Till also gerne weitermachen möchte, sieht dies beim amtierenden Göppinger Baubürgermeister Helmut Renftle anders aus. Er werde sich Mitte des Jahres von seinem Posten zurückziehen, teilte er jüngst mit. Der 68-Jährige war erst im Februar 2019 wiedergewählt werden. Er habe jedoch Hinweise erhalten, dass der große Druck auf Dauer seiner Gesundheit schaden könne und nehme diesen Aspekt ernst, sagte er zur Begründung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: