Seit 2006 ist Heidi Klum Chefjurorin der Model-Castingshow. Foto: Invision/dpa

Am Donnerstag geht der Catwalk in die nächste Runde: Germany’s next Topmodel startet in die 13. Staffel. Gleich drei Kandidatinnen kommen aus Baden-Württemberg, eine direkt aus Stuttgart.

Stuttgart - Sie sind jung, schön und verfolgen dasselbe Ziel: 50 Frauen kämpfen ab Donnerstag darum, Germany’s next Topmodel 2018 zu werden. Drei der Topmodel-Anwärterinnen kommen aus Baden-Württemberg, eine direkt aus Stuttgart. Prosieben hat die Kandidatinnen vorgestellt.

Toni (18) aus Stuttgart will als Modell ein Vorbild für andere sein. „Ich möchte Menschen zum Lächeln bringen. Als Topmodel ist man ebenfalls Influencer und somit ein Vorbild“, sagt sie gegenüber dem Sender. Das sei eine Verantwortung, die nicht jeder tragen könne.

Zum Staffelauftakt in die Karibik

Auf Sarah (19) aus Wolfschlugen im Landkreis Esslingen dürfen die Zuschauer gespannt sein: Die 19-Jährige ist leidenschaftliche Tänzerin, im Vorfeld der Show hat sie vor allem das Laufen auf dem Catwalk geübt. Über sich selbst sagt sie: „In 5 Jahren sehe ich mich als starke und selbstbewusste Frau, die auf eigenen Beinen stehen kann.“

Mit Isabella (22) aus Pfullendorf könnte es nicht nur auf dem Laufsteg interessant werden. Denn: Die 22-Jährige empfindet ein übertriebenes Selbstbewusstsein als unsympathisch und kompliziert. Gut möglich, dass ihre Konkurrentinnen da anderer Meinung sind.

Zum Staffelauftakt am 8. Februar fliegt Chefjurorin Heidi Klum mit den Frauen in die Karibik. An Klums Seite entscheiden Thomas Hayo und Michael Michalsky über Sieg und Niederlage. Und der Sieg zahlt sich aus: Laut Prosieben erscheint die Gewinnerin der 13. Staffel erstmals auf dem Cover des High Fashion Magazins Harper’s Bazaar. Sie bekommt ein Auto, einen Model-Vertrag und eine Siegerprämie in Höhe von 100.000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: