Nach 65 Bundesligaspielen (3 Tore) für die Gladbacher Borussia, mit der er 1980 das Uefa-Cup-Finale gegen Frankfurt verlor, 60 Zweitligapartien (1 Tor) für den FC Augsburg und die SpVgg Bayreuth sowie 18 Erstligaspielen in der Schweiz für den FC St. Gallen musste Armin Veh 1990 aus Verletzungsgründen seine Karriere beenden. Von ...

 Foto: dpa

2007 macht er den VfB zum Meister - Dienstag feiert Armin Veh seinen 50. Geburtstag.

Stuttgart - Helmut Benthaus und Christoph Daum hatten es 1984 und 1992 vorgemacht - Armin Veh zog im Sommer 2007 nach: Der am 1. Februar 1961 in Augsburg geborene Veh wurde zum dritten Trainer, der mit dem VfB Stuttgart in der Fußball-Bundesliga (seit 1963) die Deutsche Meisterschaft holte. Armin Veh feiert am Dienstag seinen 50. Geburtstag.

Als Spieler brachte er es auf 65 Partien in der Bundesliga und 53 in der Zweiten Liga, seine beste Zeit hatte er bei Borussia Mönchengladbach Anfang der Achtziger.

Seine größten sportlichen Erfolge als Trainer waren hinter der Meisterschaft und dem Einzug ins DFB-Pokalendspiel mit dem VfB 2007 die drei Aufstiege mit dem FC Augsburg, Greuther Fürth und dem SSV Reutlingen.

Die Karriere des Stuttgarter Meistertrainers Armin Veh - klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: