Die Ehrenamtsagentur sucht explizit Männer zum Krötensammeln. Foto: dpa

Die Geschlechterrollen sind beim Krötensammeln doch eigentlich klar verteilt. Anderes gilt offenbar für Sillenbuch. Dort werden für diese Aufgabe explizit Männer gesucht. Warum eigentlich?

Sillenbuch - Die Stuttgarter Ehrenamtsagentur sucht händeringend und ausdrücklich Männer, die sich Zeit nehmen, Kröten zu sammeln. Aber warum eigentlich ausgerechnet und nur Männer? Das hat sich Philipp Kordowich, der CDU-Sprecher im Sillenbucher Bezirksbeirat, bei der jüngsten Sitzung laut gefragt.

Die Statistiken sprechen doch eine andere Sprache

Und vermutlich steht Kordowich mit diesem Fragezeichen im Kopf nicht völlig alleine da. Zumal doch mutmaßlich alle Verdienststatistiken nahelegen, dass das Krötensammeln in den Familien von heute nach wie vor in erster Linie als die Aufgabe der Männer angesehen wird – trotz Gleichberechtigung und diesem Gedöns. Warum also müssen die Männer nun explizit aufgefordert werden, sich doch bitte um die Kröten zu kümmern?

Vielleicht, weil die Uhren in Sillenbuch schon anders ticken und sich die Geschlechterrollen dort nicht mehr traditionell organisieren. So war es jedenfalls zu erfahren bei der jüngsten Sitzung des örtlichen Bezirksbeirats. Auf die Frage des Christdemokraten Philipp Kordowich hin erklärte der Bezirksvorsteher Peter-Alexander Schreck, dass das Krötensammeln bisher eben vor allem Frauensache sei. Was sich aber unbedingt ändern sollte – deshalb der Aufruf der Ehrenamtsagentur.

Wer nicht richtig aufgepasst hat: Es geht hier um richtige Kröten und nicht etwa um Knete, Schotter oder Zaster.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: