Über dem Landkreis Esslingen geht die Sonne auf – und strahlt über einer Bilderbuchlandschaft. Foto: dpa

Mobilität pur. Dampflok, Gleitschirm, Kanu und Fahrrad sind die bevorzugten Verkehrsmittel im Kreis Esslingen. Diese Botschaft transportiert ein neuer Imagefilm. Aber fehlt da nicht noch etwas?

Esslingen - Die Sonne geht auf am Albtrauf. Eine Schar Vögel kreuzt den Weg der in sanftem Orangerot leuchtenden Scheibe. Die Botschaft ist klar: Ein schöner Tag im Kreis Esslingen beginnt, oder wahlweise: der frühe Vogel fängt den Wurm.

Die Sonne geht unter über der Filder­ebene. Ein startendes Flugzeug kreuzt den Weg der wieder in sanftem Orangerot leuchtenden Scheibe. Die Botschaft: Ein schöner Tag im Kreis Esslingen endet, oder wahlweise: Der späte Silbervogel beeile sich besser, bevor das Nachtflugverbot greift.

Zwischen auf- und untergehender Sonne liegt kein Tag. Der Himmelskörper zieht seine Bahn in fünf Minuten und 19 Sekunden. Mit seinem neuen Imagefilm dampft der Landkreis Esslingen den Sonnenlauf auf eine Handvoll Minuten und noch weniger Farben ein. Zwischen dem Orangerot am Morgen und dem Orangerot am Abend dominiert die rosarote Brille.

Kein Biss ins Lenkrad

Das ist legitim. „Nicht Zahlen, Daten und Fakten standen bei der Produktion im Vordergrund, sondern Emotionen“, heißt es in der Mitteilung, in der der Landkreis auf seinen neuen Werbeträger hinweist. Verständlich, dass da nicht die Emotionen des im Dauerstau auf der Autobahn oder der B 27 in sein Lenkrad beißenden Autofahrers gezeigt werden. Diese Emotion rüberzubringen, hätte es ohnehin einer deftigen Tonspur bedurft. Konsequenterweise verzichtet der Film auf Worte. Eine eigens komponierte Filmmusik legt einen rosaroten Klangteppich über die Landschaft zwischen Alb, Neckartal und Filderebene.

Nicht, dass der Eindruck entsteht, die Filmdrohne, die bei den wirklich beeindruckenden Aufnahmen vornehmlich zum Einsatz gekommen ist, hätte einen Bogen um das Thema Mobilität gemacht. Da dampft das Neuffener Tälesbähnle malerisch durchs Bild, da schrauben sich die Gleitschirmflieger am Albtrauf in die Höhe und da paddeln die Kanufahrer über den silbern glänzenden Neckar. Das Kameraauge schweift über den Plochinger Hafen und folgt den Radlern auf der Fahrt durch Obstwiesen. Und dann steht da noch wirklich einsames Auto, offensichtlich zu Studienzwecken dort geparkt, auf dem Campus der Hochschule für Technik in Esslingen.

Wer pünktlich sein will, nimmt besser die Dampflok

Der Streifen „Natur, Kultur und Wirtschaft am Neckar – zwischen Biosphäre und Messe“, soll künftig auf Messen und Veranstaltungen Werbung für den Landkreis machen. Seine Premiere hat er am Donnerstag, 21. April, bei der „International Night“ der Hochschule Esslingen. Die beginnt um 18 Uhr. Besucher werden wegen der zu erwartenden Staus gebeten, sich zeitig auf den Weg zu machen. Oder mit dem Kanu zu kommen, die Dampflok zu nehmen. Alternativ bieten sich auch Gleitschirm oder Flugzeug an. Aber Vorsicht: Nachtflugverbot!

Ach ja: wer den Film ohne Stau sehen will, der findet ihn auf der Internet-Plattform Youtube oder auf der Homepage des Kreises unter www.landkreis-esslingen.de/tourismus.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: