EU-Ratspräsident Donald Tusk (links), der chinesische Premierminister Li Keqiang und der Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, am Freitag in Brüssel. Foto: POOL

Im Kampf gegen den Klimawandel haben Vertreter der EU und China am Freitag nach einem Gipfel in Brüssel eine verstärkte Zusammenarbeit angekündigt – auch ohne die USA.

Brüssel - Trotz des Ausstiegs der USA aus dem Pariser Abkommen wollen die EU und China ihre Zusammenarbeit im Kampf gegen den Klimawandel verstärken. Darauf hätten sich beide Seiten bei ihrem Gipfel am Freitag in Brüssel verständigt, sagte EU-Ratspräsident Donald Tusk. Er bezeichnete die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, aus dem Klimaabkommen auszusteigen, als „großen Fehler“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: