Hundebesitzer in Plüderhausen sollten sich beim Spaziergang in Acht nehmen (Symbolbild). Foto: dpa

Eine Spaziergängerin hat in Plüderhausen einen vermeintlichen Giftköder entdeckt. Die Polizei gibt jetzt Entwarnung. Es handelt sich tatsächlich um Schlachtabfall – einen Hühnermagen.

Plüderhausen - Hundebesitzer, die mit ihrem Liebling in Plüderhausen spazieren gehen, sollten sich in Acht nehmen, hat die Polizei am Dienstag gewarnt. Jener vermeintliche Giftköder, ein mit Körnern gefülltes Fleischstück, den eine Spaziergängerin tags zuvor an der Remsböschung beim Alten Rathaus entdeckt hatte, entpuppte sich laut der am Abend folgenden Entwarnung allerdings als Schlachtabfall, genauer als ein „Hühnermagen mit entsprechendem Körnerinhalt“. Obacht sei beim Gassi gehen trotzdem angebracht, warnt die Polizei, denn durch den Verwesungsprozess werde derlei Schlachtabfall für Tiere ungenießbar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: