Bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle sind zwei Polizisten in Augsburg verprügelt worden. (Symbolfoto) Foto: dpa

Zwei Polizisten sind bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle in Augsburg verprügelt worden. Etwa zehn Bekannte und Kollegen solidarisierten sich mit dem gestoppten Autofahrer und griffen die beiden Beamten plötzlich mit Faustschlägen an.

Augsburg - Bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle sind zwei Polizisten in Augsburg verprügelt worden. Wie die Polizei mitteilte, wollte die Streife am Montag einen Autofahrer wegen eines nicht angelegten Sicherheitsgurtes kontrollieren. Der Mann stoppte, offenbar in unmittelbarer Nähe seiner Arbeitsstelle. Denn sofort kamen laut Polizei etwa zehn Bekannte und Kollegen hinzu, die sich mit ihm solidarisierten und ihren Unmut über die Kontrolle äußerten.

Beamte wehrten sich mit Pfefferspray

Mehrere Männer im Alter von 18 bis 36 Jahren griffen die beiden Beamten plötzlich mit Faustschlägen an und warfen eine Eisenstange, wie die Polizei berichtete. Als einer der Polizisten zu Boden stürzte, sollen mehrere Männer auf ihn eingetreten haben. Die Beamten wehrten sich mit Pfefferspray und riefen Verstärkung. Ein 32-Jähriger Angreifer flüchtete, konnte aber festgenommen werden. Die Polizisten erlitten leichte Verletzungen, ebenso drei Beschuldigte. Nach ersten Ermittlungen werden sich vier Männer wegen des tätlichen Angriffs verantworten müssen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: