Zu jedem Kasten gab es eine Packung Klopapier gratis dazu. Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Mit seiner Entscheidung, künftig keine Einwegflaschen mehr zu verkaufen, wurde Hans-Peter Kastner aus Stuttgart in ganz Deutschland bekannt. Nun sorgt er mit einer neuen Aktion für Gesprächsstoff.

Stuttgart - Neben Bier, Limonade und Mineralwasser ist Toilettenpapier bei einem Stuttgarter Getränkehändler zum Verkaufsschlager geworden. „Es gibt im ganzen Ortsteil keines mehr, deshalb habe ich online bei einem Händler für Bürobedarf bestellt und bestelle jetzt schon wieder nach“, sagte Hans-Peter Kastner am Freitag. Er betrachte es als Servicedienstleistung, Kunden auf Wunsch je eine Achter-Packung des derzeit heiß begehrten Guts für das stille Örtchen zum Einkaufspreis zu verkaufen. Und die nehmen das Angebot dankbar an: „Ich hatte Anfang der Woche noch 1280 Rollen, jetzt sind nur noch ein paar Dutzend übrig“, sagte Kastner.

„Leute hamstern Mineralwasser“

Bei einer Aktion habe es anfangs eine Rolle pro verkauften Kasten gratis dazugegeben. „Das kam gut an“, sagt der 42-Jährige, der im vergangenen Sommer vor allem durch seine kompromisslose Umstellung von Einweg- auf Mehrwegflaschen für Schlagzeilen gesorgt hatte. Es gebe sogar Kunden, die nur wegen des Papiers in den Laden kämen. Wirklich nachvollziehen kann Kastner das nicht: „Ich verstehe nicht, warum die Leute derzeit das Klopapier kaufen wie verrückt.“

Kastners neues Angebot: eine Rolle pro Kiste mit Leergut. „Die Leute hamstern sogar Mineralwasser, es kommen kaum leeren Flaschen in den Kreislauf des Mehrwegsystems zurück“, klagt er.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: