Die Polizei führte in Feuerbach Geschwindigkeitskontrollen durch (Symbolbild). Foto: dpa/Patrick Seeger

Bei Geschwindigkeitskontrollen in Feuerbach hat die Polizei 30 Verkehrsteilnehmer erwischt, die mehr als 20 km/h zu schnell waren. Sie erwarten nun Punkte in Flensburg. Der Spitzenreiter muss wohl für längere Zeit auf seinen Führerschein verzichten.

Stuttgart-Feuerbach - Die Verkehrspolizei hat am Montag bei Geschwindigkeitskontrollen in der Heilbronner Straße in Feuerbach mehrere Fahrer erwischt, die so schnell unterwegs waren, dass sie mit Punkten in Flensburg rechnen müssen. Der unrühmliche Spitzenreiter war weit mehr als doppelt so schnell unterwegs als erlaubt.

Wie die Polizei berichtet, führten die Beamten im Zeitraum zwischen 12 Uhr und 14 Uhr die Geschwindigkeitskontrollen auf Höhe der Hausnummer 267 in Richtung Pragsattel durch. 30 Verkehrsteilnehmer überschritten dabei die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h um mehr als 20 km/h. Sie müssen nun neben einer Geldbuße auch mit Punkten in Flensburg rechnen.

Ein Fahrer überschritt die zulässige Höchstgeschwindigkeit gar um 69 km/h, ihn erwartet nun ein Bußgeld von 480 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein dreimonatiges Fahrverbot. Darüber hinaus war ein Autofahrer ohne erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs, ein weiterer hatte keinen Sicherheitsgurt angelegt.

+ + Crimemap Stuttgart + +

Einbruch, Diebstahl, Unfall, Gewalt: Unsere Crimemap zeigt, wo sich diese Vorfälle ballen – täglich aktualisiert und auf Grundlage der Berichte der Polizei Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: