Für alle, die noch Weihnachtsgeschenke suchen, gibt es in Bad Cannstatt mehrere Anlaufstellen. Foto: Archiv

Schöne, schnelle Geschenkideen für Traditionalisten und Unentschlossene lassen sich in Bad Cannstatt finden. Für alle, die noch nicht alle Geschenke zum Fest beisammen haben, hat die Redaktion von Bad Cannstatt&Neckarvororte ein paar Ideen zusammengestellt.

Bad Cannstatt - Auch wenn das Jahr immer zwölf Monate hat und Weihnachten immer ganz am Ende liegt: Irgendwie kommt das Fest am Ende doch ein bisschen überraschend. Für alle, die noch Geschenke auf den letzten Drücker suchen, hat die Redaktion von Bad Cannstatt & Neckarvororte ein paar Ideen gesammelt, die sich schnell und einfach im Stadtbezirk besorgen lassen.

Cannstatter Geheimnisse

Warum an manchen Häusern zwei Hausnummern hängen, was Thomas Mann und Bad Cannstatt verbindet und warum ein Notenständer unterhalb der Turmuhr der Stadtkirche steht sind nur drei von 50 Rätseln, denen die Autorinnen Eva-Maria Bast und Sybille Schwenk im neuen Buch Cannstatter Geheimnisse nachgehen. In Zusammenarbeit mit dem Cannstatt-Team von Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten ist das Buch erschienen, das auch für altingesessene Cannstatter noch überraschende Geschichten versammelt. Erhältlich ist das Buch im Buchhandel, telefonisch unter 0 75 51/6 33 20 oder über die Homepage der Autorinnen (portofreier Versand): http://www.buero-bast.de/shop. ISBN: 978-3-9816796-2-5.

Holy Shit Shopping

Wer noch so gar keine Idee hat, womit Freunde, Verwandte oder der Herzenspartner glücklich gemacht werden sollen ist beim Holy Shit Shopping in der Phoenixhalle im Römerkastell richtig. Beim „Clubabend unter den Weihnachtsmärkten“ präsentieren Künstler und Designer eine Mischung aus Mode-, Schmuck- und Produktdesign, Wohnaccessoires, Kleinmöbeln, Kunst, Fotografie, Grafik, Comics und Literatur, geshoppt wird zu den Beats lokaler Djs. Geöffnet ist am Samstag, 20. Dezember, von 12 bis 22 und am Sonntag, 21. Dezember, von 12 bis 20 Uhr. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.holyshitshopping.de.

Kalender

Bad Cannstatt einst und heute: Der Kalender des Vereins Pro Alt Cannstatt ist im Stadtmuseum und bei Buch Wagner erhältlich. In diesem Jahr haben sich die Macher Hans Betsch und Olaf Schulze bewusst für die Kalenderblätter für Motive aus der jüngeren Vergangenheit entschieden, denen sie jeweils ein aktuelles Foto gegenüberstellen. Auf den Bildern aus der Zeit zwischen 1950 und 1980 sind unter anderem das Café Kipp, der Herrenausstatter Nicolaus und das Kaufhaus Pfullinger abgebildet, an die sich viele Cannstatter sicherlich noch erinnern.

Kinderwunschbaum

Wer nicht nur seinen Lieben, sondern auch Fremden eine Freude machen möchte, sollte noch schnell am Weihnachtswunschbaum vor der Stadtkirche vorbei gehen. Auf Zetteln haben soziale Einrichtungen ihre Wünsche notiert und mit Socken, einem besonderen Spielzeug oder auch feiner Schokolade kann man hier Menschen ein Strahlen ins Gesicht zaubern, unter deren Tannenbaum am Heiligen Abend sonst nichts liegen würde. Das tut auch der eigenen Seele gut.

Weltweihnachtsmarkt

Nette Mitbringsel aus unterschiedlichen Ländern lassen sich auf dem ersten Weltweihnachtsmarkt in Bad Cannstatt finden. Und auch ein Gutschein für einen Ausflug dorthin lässt sich verschenken: Der Weltweihnachtsmarkt findet noch bis 6. Januar auf verschiedenen Plätzen in Bad Cannstatt statt. Weitere Informationen stehen im Internet unter www.welt-weihnachtsmarkt.de.

Klassiker

Die meisten gängigen Geschenke sind schon viel zu oft verschenkt und wenig originell. Ausnahmen sind Produkte, die untrennbar mit Bad Cannstatt verknüpft sind, wie um Beispiel Sekt oder Wein aus dem Stadtbezirk, ein Besuch im Mineralbad oder in der Wilhelma oder eine zu einer besonderen Führung: Am 27. Dezember und am 3. Januar führt zum Beispiel Stefan Betsch über den ersten Cannstatter Weltweihnachtsmarkt und garniert den 90-minütigen Rundgang mit Geheimnissen und Anekdoten aus der Geschichte Bad Cannstatts. Informationen zu den Führungen gibt es unter der Telefonnummer 01 72 95 34 800 oder unter www.bad-cannstatt-erleben.de/aktuelles.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: