Die Geschäfte in der Bahnhofshalle schließen am Mittwoch. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Für den großen Umbau des Bonatzbaus schließen am Mittwoch die meisten Geschäfte in der großen Halle am Hauptbahnhof. Welche Wege und Funktionen sich ändern, lesen Sie hier.

Stuttgart - Von diesem Mittwoch an sind die meisten Geschäfte in der großen Halleim Stuttgarter Hauptbahnhof geschlossen, bis Ende September werden die letzten ausgezogen sein, um Platz zu machen für den Umbau im Zuge von Stuttgart 21. Es wird mindestens fünf Jahre ab- und umgebaut. Ein Hotel und eine Einkaufsmall sollen entstehen. Auch der Wartebereich, die Bahnhofsmission und vieles andere werden verlegt (siehe Grafik). Schon seit Mitte Juni sind die Servicecenter von Go-A­head und Abellio, Autovermieter und die DB-Lounge in die ehemalige Schalterhalle der BW-Bank gezogen, im September eröffnen dort eine Filiale der Reisebank, ein Reisebüro, das Reisezentrum und die Fundsachenstelle der DB.

Sperrung dauert länger

Im neuen Gebäude „Service“ direkt an Gleis 1 wird Platz geschaffen für DB-Information, VVS-Fahrkartenverkauf, Toilettenanlage, beheizte Warteflächen und vier kleine Läden. Zudem gibt es von Anfang nächsten Jahres an eine Wartehalle auf dem Kurt-Georg-Kiesinger-Platz. Weil dafür ein Vordach über dem Abgang zur Klett-Passage gebaut wird, ist der Abgang seit Wochen geschlossen – und entgegen ersten Ankündigungen müsse die Sperrung wegen eines veränderten Bauablaufs nun noch bis Anfang September verlängert werden, so die Bahn.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: