An diesem Samstag stehen sich im Gazistadion unterm Fernsehturm die Stuttgart Scorpions und die Marburg Mercenaries gegenüber. Foto: Scorpions/Sara Philipp

Noch bis vergangenen Sonntag rechneten die Stuttgart Scorpions nicht damit, dass Fans beim Heimspielauftakt gegen die Marburg Mercenaries am Samstag (17 Uhr) im Gazistadion sein würden. Doch nun sind bis zu 500 Zuschauer erlaubt.

Stuttgart - Die Vorfreude aufs erste Heimspiel der Stuttgart Scorpions in der German Football League (GFL) an diesem Samstag (17 Uhr) ist besonders groß. Das liegt nicht am Gegner Marburg Mercenaries, sondern daran, dass zum Heimauftakt Fans ins Gazistadion dürfen. „Wir haben grünes Licht“, sagt Scorpions-Präsident Roland Pellegrino, „es sind bis zu 500 Zuschauer zugelassen – damit ist ein Ruck durch den Club gegangen. Wir alle freuen uns riesig.“ Zwar müssen die Scorpions zusätzliche organisatorische Aufgaben bewältigen, doch die freiwilligen Helfer stehen bereit. „Jeder packt voller Eifer mit an“, sagt Pellegrino. Bis vergangenen Sonntag ist die Führung des Erstligisten noch davon ausgegangen, dass gegen Marburg nur Spieler, Trainer und Offizielle im Stadion sein werden.

Bis zu 500 Fans, das ist für die Scorpions ein doppelter Gewinn. Zum einen werden die Zuschauer für Stimmung sorgen und das Team motivieren. Zum anderen sind die Einnahmen ein Zubrot im Etat der Scorpions, die diese Saison zunächst ohne Ticketverkäufe kalkuliert haben. „Das macht es uns leichter“, sagt Pellegrino. Der Ticketverkauf erfolgt ausschließlich übers Internet (stuttgart-scorpions.de), es gibt keine Tageskasse am Stadion. Alle Zuschauer müssen einen tagesaktuellen Negativtest oder eine vollständige Impfung nachweisen oder eine Genesung bis vor maximal sechs Monaten belegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: