Huckepack hinein ins Vergnügen: Amphibien inniglich auf Wanderschaft Foto: dpa

Die Amphibien befinden sich aktuell auf der gefahrvollen Reise ins Laichgewässer. Deswegen ist die Straße im Krummbachtal südlich von Gerlingen gesperrt.

Gerlingen - Alles wie immer“ – dieses Motto könnte über der nächtlichen Straßensperrung stehen, die in diesen Tagen für die Straße im Krummbachtal südlich von Gerlingen hinunter in den Landkreis Böblingen gilt. Die Anordnung gilt von abends 20 bis 5 Uhr in der Früh’, um die lieben Tierlein zu schützen, die dort jetzt wieder zu nachtschlafender Zeit unterwegs sind: die Kröten vom Krummbachtal.

Die Amphibien krabbeln wie jedes Jahr zu den Laichgewässern – die weibliche Kröte unten, der Mann huckepack oben. Das erinnert irgendwie an die Weiber von Weinsberg. Die Kröten-Frauen vom Krummbachtal retten ihre Männer aber nicht vor der Hinrichtung, so wie die Weinsberger Frauen. Die schleppten ihre Männer anno 1140 auf dem Buckel von der später so genannten Burg Weibertreu weg den Berg hinunter. Was heutzutage die Kröten nach ihrer Wanderung im Laichgewässer so treiben, das führt in der Regel zu einem wilden Schwarm schwarz-brauner Kaulquappen und später zu neuen Kröten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: