Das Gerber an der Stuttgarter Paulinenbrücke ist eröffnet. Foto: www.7aktuell.de |

Viele Stuttgarter sind gespannt auf das neue Einkaufszentrum Gerber, das an der Paulinenbrücke entstanden ist. Am Eröffnungstag war die Mall dann auch entsprechend voll.

Viele Stuttgarter sind gespannt auf das neue Einkaufszentrum Gerber, das an der Paulinenbrücke entstanden ist. Am Eröffnungstag war die Mall dann auch entsprechend voll.

Stuttgart - Das Stuttgarter Einkaufszentrum Gerber ist nach Angaben des Projektentwicklers Phoenix sehr gut angelaufen. „Das Interesse ist überwältigend. Wir sind sprachlos“, sagte Geschäftsführer Frank Lebsanft am Dienstag in der Landeshauptstadt. Die Mall mit 82 Läden auf 24 500 Quadratmetern Fläche sei „gerammelt voll“. Man erwarte einen Umsatz von 120 Millionen Euro jährlich.

Für Projektentwicklung und Investitionen von 250 Millionen Euro war Phoenix zuständig, Eigentümerin ist die Württemberbergische Lebensversicherung AG.

Milaneo-Eröffnung folgt am 9. Oktober

Das Gerber ist das erste von zwei großen Einkaufszentren, die fast zeitgleich in der Innenstadt eröffnet werden. Das Milaneo am Bahnhof geht am 9. Oktober an den Start.

Siehe auch: Kuhn hätte anders entschieden

Nach den Worten von Lebsanft ist das Gerber - anders als das Milaneo - ein eng mit der Einkaufsmeile Königstraße verbundenes Nahversorgungszentrum. Das Gerber setze vor allem auf junge Kundschaft und neue Marken, die in Stuttgart noch nicht zu finden seien. Das Milaneo sei mit seinen 200 Shops auf 43.000 Quadratmetern Verkaufsfläche und 1700 Parkplätzen dagegen ein reiner „Autostandort“.

Der Einzelhandelsverband Baden-Württemberg sieht die Eröffnungen kritisch. Er befürchtet, dass den etablierten Händlern in der Königstraße, aber auch den Umlandgemeinden Kaufkraft verloren geht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: