Die Sportstätte in Nauen war als Notunterkunft für etwa 100 Flüchtlinge geplant Foto: dpa

In der geplanten Flüchtlingsunterkunft in Nauen waren Brandstifter am Werk. Das wurde am Mittwoch bekannt.

Nauen - Das Feuer in einem geplanten Flüchtlingsheim im brandenburgischen Nauen (Havelland) ist von Brandstiftern gelegt worden. Die Ermittler hätten am Mittwoch in der abgebrannten Sporthalle Reste von Brandbeschleunigern entdeckt, sagte der Sprecher des Innenministeriums, Ingo Decker, der Deutschen Presse-Agentur. Die geplante Notunterkunft war am Dienstag in Flammen aufgegangen. Dort sollten in wenigen Tagen 100 Asylbewerber vorübergehend unterkommen, bis ihre Unterkünfte fertiggestellt sind. Menschen wurden bei dem Brand nicht verletzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: