Wenn die Fans mit Pyrotechnik hantieren, kommt das den Verein teuer: Der VfB muss 12.000 Euro Strafe zahlen, weil Fans im Pokalspiel gegen Kiel Bengalische Feuer gezündet haben. Foto: Pressefoto Baumann

Weil Fans des VfB Stuttgart im Pokalspiel gegen Holstein Kiel die Finger nicht vom Feuer lassen konnten, muss der schwäbische Bundesligist nun 12.000 Euro Strafe bezahlen.

Frankfurt/Main - Weil seine Fans Bengalische Feuer gezündet haben, muss der VfB Stuttgart 12.000 Euro Geldstrafe bezahlen. Dieses Urteil fällte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Freitag in Frankfurt/Main.

Im DFB-Pokalspiel bei Holstein Kiel am 8. August hatten VfB-Anhänger mehrmals unerlaubte Feuerwerkskörper abgebrannt. Der schwäbische Bundesligist hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: