Benjamin Pavard und Co. Das verdient der VfB Stuttgart an der WM 2018

Von gp/dpa 

Einen Großteil der Ausschüttung verdankt der VfB Stuttgart seinem Weltmeister Benjamin Pavard. Foto: dpa
Einen Großteil der Ausschüttung verdankt der VfB Stuttgart seinem Weltmeister Benjamin Pavard. Foto: dpa

Dass der VfB Stuttgart einen Weltmeister in seinen Reihen hat, zahlt sich jetzt auch in barer Münze aus. Insgesamt 184 Millionen Euro schüttet die FIFA an die 416 Clubs aller WM-Teilnehmer aus. Ein kleiner Teil entfällt auch auf den VfB.

Stuttgart - Für die Abstellung seiner Nationalspieler zur Fußball-WM in Russland erhält der VfB Stuttgart aus dem Topf des Weltverbandes Fifa umgerechnet 430 000 Euro. Insgesamt streichen die deutschen Clubs 16,7 Millionen Euro an Ausgleichszahlungen ein (hier finden Sie die Liste aller Clubs).

Der größte Batzen entfällt auf den FC Bayern München (2,35 Millionen), international ist Manchester City mit 4,4 Millionen Euro größter Nutznießer des so genannten Club-Hilfsprogramms. Grundlage der Verteilung sind 7515 Euro pro Spieler und Tag. Der Zeitraum beläuft sich ab zwei Wochen vor dem Eröffnungsspiel bis einen Tag nach dem letzten Spiel der eigenen Mannschaft.

Zudem wird das Geld auf die Vereine aufgeteilt, bei denen der Akteur in den vergangenen zwei Spielzeiten zuvor unter Vertrag stand. Für den VfB waren bei der WM Mario Gomez (Deutschland) und Benjamin Pavard (Frankreich) vertreten.

Lesen Sie jetzt