Auch bei einem Spendlauf im Juli 2017 war die 400-Meter-Bahn auf der Waldau gut genutzt. Foto: Lichtgut/Volker Hoschek

Im Haushalt des Sportamtes der Stadt Stuttgart finden sich keine Mittel, um die Sportanlage mit Flutlicht zu versehen. Dolch der Gemeinderat hat eine Lösung.

Stuttgart - Die stark genutzte Bezirkssportanlage auf der Waldau wird außerplanmäßig eine Flutlichtanlage erhalten. Das hat der Verwaltungsausschuss des Gemeinderates am Mittwoch beschlossen. Die bereits geplante und ebenfalls beschlossene Erneuerung der 400-Meter-Kunststoffbahn und des Rasenplatzes wird damit um einen Baustein erweitert. „Ich bin sehr froh darüber, dass sich alle dafür ausgesprochen haben, das Flutlicht gleich mit aufzubauen“, kommentiert Sportkreisvorsitzender Fred Stradinger die Entscheidung.

Arbeiten starten im April

Die Bahn, die neben Vereinen auch von mehr als 20 Schulen genutzt wird, stammt aus dem Jahr 1976, der Belag war zuletzt 1987 neu aufgebracht worden. Er ist inzwischen verhärtet und rissig. Da der Untergrund in zu geringer Schichtstärke angelegt worden war, soll nun zusammen mit dem Rasenplatz eine umfassende Sanierung erfolgen, bei der für 150 000 Euro auch eine Zisterne eingebaut wird.

Für das Flutlicht sollten zunächst Leerrohre gelegt werden, die Kosten für die Anlage (Masten, Strahler) von 120 000 Euro konnte das Sportamt über seinen Haushalt nicht finanzieren. Schon für die auf 1,66 Millionen Euro veranschlagte Sanierung muss es Geld aus der Bauunterhaltung umschichten. Das Geld für das Flutlicht kommt nun aus der Deckungsreserve des Gesamthaushaltes. Die Arbeiten sollen von April bis September dauern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: