Birgit Greuter von der Killesberghöhe hat alte Obstsorten geerntet. Foto: Jürgen Brand

In dieser Woche haben zwei der vielen Besucher in der Redaktion in der Geißstraße tolle Sachen mitgebracht: alte Ansichten vom Quartier um den Hans-im-Glück-Brunnen und alte Obstsorten von der Streuobstwiese der Killesberghöhe.

S-Mitte Geschichte

Ansichten vom Geißplatz

Jörg Trüdinger, Mitinhaber von Such & Find im Heusteigviertel und Sprecher der SPD-Fraktion im Bezirksbeirat Stuttgart-Ost, hat die Eröffnung des Stadtleben-Büros am Hans-im-Glück-Brunnen aufmerksam verfolgt und in seinen riesigen alten Postkarten-Beständen gewühlt. Gefunden hat er einige Ansichten von dem Quartier vom Anfang des 20. Jahrhunderts, die er vor wenigen Tagen in der Geißstraße vorbei brachte. Zu sehen sind Straßenzüge der einstigen Altstadt, die Zeit des Abrisses und die damals prächtigen Neubauten. Demnächst zeigen wir einige der zum Teil seltenen Karten hier im Innenstadt-Teil.

Ernte

Streuobst vom Killesberg

Am Killesberg ist dieser Tage Erntezeit gewesen. Auf der Streuobstwiese der Killesberghöhe wachsen lauter alte Apfel- und Birnensorten wie Landsberger Renette, Wetteringer Taubenäpfel, Stuttgarter Geißhirtle oder Gellerts Butterbirnen. Dieses Jahr hingen die Bäume voll, erzählte die Stadtquartier- und Centermanagerin Birgit Greuter bei ihrem Besuch im Stadtleben-Büro in der Geißstraße. Auch die in der Nachbarschaft untergebrachten Flüchtlinge halfen bei der Ernte mit und durften einen Teil der Ernte mitnehmen. Der Rest steht in den Geschäften der Killesberghöhe, Kunden und Besucher können sich kostenlos bedienen. Greuter brachte dem Stadtleben-Team eine kleine Kostprobe von den frisch geernteten alten Obstsorten mit. Danke!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: