Geislingen Waldarbeiter von Baum getroffen

Von com 

Notarzt und Bergwacht sind im Geislinger Längental unterwegs gewesen, um den verunglückten 35-Jährigen zu bergen. Foto: dpa
Notarzt und Bergwacht sind im Geislinger Längental unterwegs gewesen, um den verunglückten 35-Jährigen zu bergen. Foto: dpa

Nur mit der Seilsicherung konnte die Bergwacht einen Waldarbeiter transportieren, der in einem steilen Waldstück verunglückt ist

Göppingen - Bei Forstarbeiten ist ein 35-jähriger Waldarbeiter vom einen Baum getroffen worden. Dabei erlitt der Mann schwere Verletzungen am Bein. Der Unfall ereignete sich am Mittwochvormittag gegen 10 Uhr bei Arbeiten in einem Waldstück im Längental bei Geislingen. Die Bergwachten des Kreises Göppingen waren als Erste am Unfallort und kümmerten sich in dem steilen Waldstück um den Verletzten. Gemeinsam mit dem Notarzt übernahmen sie die medizinische Erstversorgung des verunglückten Waldarbeiters.

Bergwacht musste die Seilsicherung einsetzen

Anschließend musste der 35-jährige Mann für den Abtransport auf einer Gebirgstrage vorbereitet werden. In dem unwegsamen Gelände mussten die Fachleute der Bergwacht rund 150 Meter Strecke unter Seilsicherung bewältigen. Anschließend konnte der Patient mit dem Rettungshubschrauber nach Ulm in ein Krankenhaus geflogen werden.

Lesen Sie jetzt